Tipps, Infos und Tools

Mit Netzwerk Marketing zu Passiveinkommen

Netzwerk Marketing ist eine Sonderform des Direktvertriebs und heißt oft auch Network Marketing, MLM, Empfehlungsmarketing oder Strukturvertrieb.

 

Netzwerk Marketing Infos

Entstehung von Network Marketing

Aus der Sicht des Marketings ist das Hauptmerkmal des Netzwerk Marketings die Weiterempfehlung von Produkten und Dienstleistungen. Diese Form der Kundengewinnung ist eigentlich schon sehr alt. Bereits in der Antike wurde diese Form der Geschäftserweiterung genutzt. Handwerker und andere Berufe konnten durch die Empfehlung zufriedener Kunden neue Kunden gewinnen.

Nach dem 2. Weltkrieg begannen erste Firmen in den USA für die Weiterempfehlung auch Provisionen auszuzahlen und erstellten erste Marketingpläne. So nennt man die Abrechnungsbedingungen für die Verkäufen, Eempfehlungen und Gewinnung neuer Empfehlungsgeber. Die heißen auch Berater oder Vertriebspartner.

Eine der ersten Firmen in diesem Bereich war Amway. Sie ist die älteste und größte Network Marketing Firma weltweit.

Ist Netzwerk Marketing legal?

Oft verwechseln Menschen den Unterschied zwischen Network Marketing und Schneeballsystemen oder Pyramindenspielen.

Beim legalen MLM Vertrieb (siehe auch Hinweis der Wirtschaftskammer in Österreich) liegt der Schwerpunkt im Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen. Bei Schneeballsystemen und Pyramidenspielen liegt der Schwerpunkt in der Gewinnung von neuen Partnern, für die dann eine Art „Kopfgeldprämie“ bezahlt wird. Im Direktverkauf, wie dem Netzwerkmarketing, ist es auch möglich Geld zu verdienen, ohnen neue Partner in das System zu bringen. Somit haben auch Berater/innen, die später starten, die gleichen Möglichkeiten in der Karrierestufe nach oben zu kommen. Bei den illegalen Systemen profitieren nur die ersten Einsteiger.

Network Marketing Firmen

Es gibt weltweit mehrere tausend Firmen, die über ein Netzwerk Marketing System vertreiben. Da sind Firmen dabei, die bereits Jahrzehnte bestehen wie z.B. Amway aus den USA oder auch Firmen die es erst seit kurzer Zeit gibt, wie z.B. Natura Vitalis aus Deutschland. Dazwischen gibt es Firmen in allen Größen und mit den verschiedensten Umsatzzahlen und Vertriebspartnern.

Besonders amerikanische MLM Firmen vertreiben auf mehreren Kontinenten. Dann gibt es auf der anderen Seite große Netzwerk Marketing Firmen, die z.B. nur in Südamerika oder in Asien tätig sind. Auch die meisten europäischen Unternehmen sind auf Europa spezialisiert.

Eine sehr umfassende Liste gibt es auf folgender englischsprachigen Seite zu finden: MLM List










Lade dir mein E-Book gratis herunter und erhalte in Zukunft auch interessante Beiträge rund um die Themen Network Marketing und Geldverdienen.
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen





Network Marketing Produkte

Es werden die verschiedensten Dinge über Netzwerk Marketing vertrieben. Wobei sich Verbrauchsgüter als besonder geeignet herausgestellt haben, da zufriedene Kunden sie immer wieder kaufen und es somit auch immer wieder Provisionen gibt.

Aus dem Bereich der Verbrauchsgüter haben sich folgende Produkte und Produktgruppen bewährt: Nahrungsergänzung, ätherische Öle, Kosmetik und diverse Abnehmprodukte.

Aber auch folgende Produkte werden im MLM vertrieben: Finanzdienstleitungen, Strom und Gas, Geschirr, Schmuck, Reisen, Kleidung, Schuhe, Kerzen, Bücher oder auch Grußkarten. Die Liste wird wahrscheinlich täglich länger.

Verdienstmöglichkeiten

In vielen Werbeanzeigen für Netzwerk Marketing Firmen wird gerne von großen Einkommen gesprochen. So sind Beträge von € 10.000,- und mehr gerne verwendete Begriffe. Solche Einkommen sind auch möglich und nach 1 bis 3 Jahren harter Arbeit auch erreichbar. Dafür muss man aber Vollzeit tätig sein und einen gewissen finanziellen Polster haben, um die Zeit am Beginn zu überbrücken.

Ich persönlich habe bis jetzt zwei Abrechnungen von Networkern gesehen und beide waren über € 60.000,- pro Monat. Es ist also möglich, aber ich kenne auch den Aufwand, den diese Personen vor allem am Beginn betrieben haben. Dazu wären die meisten Leute einfach nicht bereit.

Viele Menschen, die im Netzwerk Marketing starten, wollen auch gar nicht diese Summen verdienen, sondern sich einfach nebenbei ein paar hundert Euro dazuverdienen. Das ist auch vollkommen in Ordnung und mit regelmäßigem Einsatz auch durchaus in einigen Monaten erreichbar.

Passiveinkommen

Ein Wort, dass auch immer gerne im Zusammenhang mit Network Marketing genannt wird, ist das sogenannte Passiveinkommen. Es handslt sich dabei um Einkommen, für das man einmal etwas tut und es dann immer wieder Geld bekommt. Ein Komponist schreibt z.B. einmal einen Song, der ein Hit wird, und immer wenn dieser gespielt wird, bekommt er Tantiemen. Auch Dividenden bei Aktien sind z.B. passives Einkommen.

Es gibt leider viele Networker, die das Ganze falsch verstanden haben und eher nach dem Motto vorgehen: „Finde 5 Deppen, die für dich arbeiten und schon hast du Passiveinkommen und musst nie mehr arbeiten“. Das funktioniert leider nicht so. Die Person, die eine andere Person in das Network Marketing bringt, wird Sponsor genannt. Das Wort kommt aus dem Englischen und hat mit „Förderer“ und „Unterstützer“ zu tun. Einfach gesagt, ist es die Aufgabe des Sponsors seine neuen Partner/innen so lange zu fördern, bis diese dort angelangt sind, wo sie hinwollen. Das ist nicht mit der Registrierung erreicht. Da gehören auch Trainings, persönliche Gespräche und andere Unterstützung. Sobald die neuen Vertiebspartner aber selbständig arbeiten können, beginnt auch Passiveinkommen zu fließen.

Weitere Kriterien

Ebenso wichtig sind Teamwork und auch die passenden Produkte. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass für ein langfristiges Passiveinkommen nur Produkte sinvoll sind, die eine sehr gute Qualität haben, ein passendes Preis/Leistungsverhältnis und daher regelmäßig nachgekauft werden. Aber auch hier ist eine solide Erstinformation der Kunden/innen notwendig.

Sind die Produkte nicht entsprechend, vor allem nicht im Bereich von Verbrauchsartikeln, muss man viel Zeit in die Kundenneugewinnung stecken und somit ist es dann wohl eher herkömmlicher Direktvertrieb. Dann ist es auch schwerer ein Passiveinkommen damit aufzubauen.

Arbeiten von zuhause aus

Ein weiterer Begriff, der gerne mit Netzwerk Marketing in Verbindung gebracht wird, ist das Arbeiten von zuhause aus. Wer möchte schon nach einem achtstündigen Arbeitstag am Abend noch einmal außer Haus, um Kunden zu besuchen oder neue Berater einzuschulen. Hier ist Dank des Internets in den letzen Jahren vieles einfacher geworden. So gibt es z.B. soziale Medien oder Webinare. Beides kann ich von zuhause aus erledigen.

Ich bin zwar noch immer der Meinung, dass persönliche Kontakte auch im 21. Jahrhundert wichtig sind, aber es lassen sich doch viele Arbeitsschritte online erledigen und auch automatisieren. Natürlich muss man dann auch bereit sein, sich mit den neuen Medien zu beschäftigen. Dazu gehören dann eben z.B. Facebook- oder Emailmarketing. Ich glaube, dass hier jeder Aktive im Netzwerk Marketing seinen eigenen Arbeitsstil und eine passende Mischung finden soll.

Teile mit: