Downlineaufbau und Geld verdienen mit Webinaren

Webinare Downline

Downlineaufbau und Geld verdienen mit Webinaren

Es geht heute immer mehr darum, sich als Experte in seiner Branche bzw. Nische zu präsentieren. Eine Möglichkeit ist die Herausgabe von E-Books, aber nicht alle Menschen lesen gerne. Eine weitere Möglichkeit sind Videos. Das ist schon deswegen naheliegend, da Youtube nach Google inzwischen die zweitgrößte Suchmaschine im Internet ist.

Videos auf Youtube haben jedoch zwei Nachteile: die Betrachter bleiben anonym und es ist keine Interaktion möglich. Es gibt jedoch einen besseren Weg: das Abhalten von Webinaren.

Die Vorteile von Webinaren

Bei Webinaren kann man eine Anmeldung dazwischenschalten und erhält so die Kontaktdaten der Besucher. Im Webinar kann z.B. über die Chatfunktion eine Interaktion mit den Teilnehmern erfolgen. Es können Fragen gestellt werden oder auch Links und andere Informationen einfach weitergegeben werden. Wer sehr guten Content bietet, der kann damit auch Geld verdienen. Es gibt Webinarplattformen, bei denen die Teilnehmer auch bezahlte Webinare besuchen können.

Aufbau eines Webinargeschäfts für Networker

Hier möchte ich nun einen möglichen Weg darstellen, wie man mit Webinaren Leads für sein MLM-Geschäft erhält und im Endeffekt auch noch damit Geld verdienen kann. Wenn der Teilnehmer auch nicht in das Network einsteigt, so besteht z.B. die Möglichkeit, dass er an einem kostenpflichtigen Webinar teilnimmt oder er ein ksotenpflichtiges Produkt kauft, dass in einem Follow-up Email angeboten wird.

Hier nun der Aufbau dafür:

  • Traffic auf die Webinarseite – verschiedene Trafficquellen verlinken auf die Anmeldeseite zum kostenlosen Webinar. Das können z.B. Facebook, Youtube, etc. sein. Das kann auch eine ganz einfache Landingpage sein.
  • Kostenloses Webinar – das erste Webinar wird kostenlos angeboten. In diesem Webinar wird noch nichts verkauft, sondern es erfolgt die Darstellung als Spezialist für das Webinarthema. Erst am Ende wird für ein billiges Produkt geworben. Die beste Lösung ist es, dafür ein eigenes Infoprodukt erstellt zu haben, das z.B. zum Preis von € 19,90 verkauft wird.
  • Follow-up mit den Teilnehmern – in Folge erhalten die Teilnehmer eine Serie von Emails, in denen man sich weiterhin als Profi und Spezialist profiliert. Es wird die eigene Marke aufgebaut.
  • Teureres Angebot – nach einigen Emails bietet man jetzt z.B. ein kostenpflichtiges Aufbauwebinar an oder ein Angebot für den Einstieg in das eigene Network Marketing Geschäft. So kann dem Interessenten z.B. angeboten werden, dass er bei einem sofortigen Einstieg mit einem teureren Starterpaket zusätzlich weitere Vorteile durch den Sponsor bekommt. Das können Dinge sein wie spezielle Infoprodukte, die nur ausgewählte Teilnehmer bekommen oder auch die kostenlose Teilnahme an einem Seminar oder Webinar. Es ist wichtig, dass es hochwertig ist und der Interessent den Vorteil erkennt, warum er hier einsteigen soll. Es gibt tausende Menschen, die bei der gleichen Firma sind und auch sponsern wollen. Menschen wollen von Menschen kaufen!
  • Alternativangebote – auch wenn der Interessent nicht in das MLM einsteigt, können ihm in Folge noch immer weitere Angebote geschickt werden, wie z.B. andere kostenpflichtige Angebote oder Affiliateprodukte.

Aus der Praxis

Eine Frau in meiner Upline hat es in 5 Jahren zu einem siebenstelligen Einkommen, also über 1 Million US-Dollar pro Jahr, gebracht und das großteils auf Social Media und Webinaren aufgebaut. Sie hat daraus einen Kurs entwickelt, den auch Networker von anderen Firmen um $ 498,- buchen können. Wer bei ihr mit dem größten Starterpaket einsteigt, bekommt ihn gratis. Das hat für sie zwei Vorteile: wer das Geld für den Einstieg mit dem größten Paket investiert, meint es ernst und wird auch den Kurs durcharbeiten und umsetzen. Daraus ergibt sich in der ersten Ebene eine aktive Linie, die wiederum das eigentliche Network fördert. Zusätzlich ergeben sich wieder neue Kursteilnehmer, weil der Firstliner den Kurs weiterempfehlen wird.

Welche Anbieter für Webinare?

Hier möchte ich noch zwei Anbieter vorstellen, die im deutschsprachigen Raum zu den Besten gehören.

Update 2020:

Ich habe in den letzten Jahren ein paar Webinaranbieter getestet und damit bei meinen Webinaren gearbeitet. Für mich ist nur ein Anbieter übriggeblieben:

Builderall

Builderall hat für mich folgende Vorteile:

  • es ist ein kompletter Pagebuilder dabei – so kann man auch normale Webseiten erstellen
  • fertige Funnels – es gibt verschiedene fertige Vorlagen für Verkaufsfunnels und Webinare
  • Live- und Evergreenwebinare – es besteht die Möglichkeit Livewebinare abzuhalten und diese dann auch als Evergreenwebinare anzubieten. Das sind Webinare, bei denen sich Interessenten zu einem bestimmten Termin anmelden müssen. Mit einem entsprechenden Funnel im Anschluss kann somit ein voll automatisierter Kunden- bzw. Partnergewinnungsprozess aufgebaut werden
  • Viele weitere Tools wie z.B. WordPress, Chats etc.
  • Affiliateprogramm – damit kann man sich ein zusätzliches Passiveinkommen aufbauen, da es eine Lifetimeprovision ist

Alle Details und Tools zu Builderall findest du auf der Homepage von Builderall

Die Verdienstmöglichkeiten mit Builderall sind hier zusammengestellt: Builderall – Business

Das Fazit

Webinare können vielfältig für den Aufbau von Leads benutzt werden und/oder zum Geldverdienen eingesetzt werden. Den Kombinationsmöglichkeiten ist dabei kaum eine Grenze gesetzt. Ich kenne auch viele Networker, die so Ihr Geschäft aufbauen und damit sehr erfolgreich sind.

 


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden, damit auch diese die Chance bekommen, ihr Leben in den  nächsten Monaten großartig zu verändern!

Teile mit:

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.