Tipps, Infos und Tools

Passiveinkommen – mit Airbnb Geld verdienen

Mit Airbnb Geld verdienen und damit ein Passiveinkommen aufbauen – so funktioniert es.

Geldverdienen mit Airbnb

Da ich derzeit dabei für eine Immobilie eine passende Nutzung zu finden, ist natürlich auch Airbnb auf meinem Monitor erschienen.

Ich habe mich damit jetzt näher beschäftigt und bin zu der Überzeugung gekommen, dass es eine tolle Möglichkeit ist, sich nebenbei ein Passiveinkommen aufzubauen. Es müssen nicht immer Network Marketing oder Kapitalerträge sein – auch Immobilien sind eine Möglichkeit. Hier zeige ich dir auch einen Weg, wie du damit Geld verdienen kannst, ohne selbst eine Eigentumswohnung zu besitzen.

Wie funktioniert Airbnb?

Airbnb ist eine Vermittlungsplattform aus den USA. Auf dieser Plattform können Privatvermieter Ihre Wohunng oder auch nur ein Zimmer zur Kurzzeitvermietung anbieten. Bereits über 750.000 sogenannte Hosts bieten hier ihre Unterkünfte an. Dabei kommen im Schnitt täglich 500.000 Nächtigungen weltweit in 191 Ländern zustande. Airbnb ist also eine Geschäftsmöglichkeit, die man weltweit ausüben kann.

Du möchtest Airbnb ausprobieren?

Falls du Airbnb noch nie ausprobiert hast, dann nutze diese Angebot: 35,- Euro Reisegutschein – Hier schenkt dir Airbnb für deinen ersten Aufenthalt € 35,-

Wie mit Airbnb Geld verdienen?

Der klassiche Weg ist die Vermietung der eigenen Wohnung oder eines Zimmers. Dabei bist du selbst der Gastgeber, reinigst auch die Räume und kümmerst dich um den Rest. So macht es auch der Großteil der Hosts weltweit. Die meisten Hosts haben ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung. Das klingt jetzt einmal nach viel Investition und hat auch nicht viel mit Passiveinkommen zu tun. Daher war auch für mich dieses Geschäftsmodell nicht wirklich interessant. Meine eigene Wohnung brauche ich für mich selbst und die oben genannte Immobilie befindet sich über 300 Kilometer entfernt. Also zahlt es sich nicht aus, wegen einem Gast so weit zu fahren.

Die Lösung: ein automatisiertes Airbnb Einkommen

Für mich kam eigentlich nur eine Langzeitvermietung in Frage. Also einmal einen Mieter finden und dieser bleibt so lange wie möglich. Das ist dann Passiveinkommen. Jedoch sind auch die Erträge viel geringer als bei einer Kurzzeitvermietung. Zufällig bin ich mit einem Freund im Laufe eines Telefonats auf die Immobilie zu sprechen gekommen und er meinte: „Warum vermietest du nicht über Airbnb? Ich habe mehrere Wohnungen in Malta und dort werden bis zu 150,- Euro pro Nacht bezahlt.“ Er wohnt aber nicht immer in Malta. Dann hat er mir erzählt, dass er die Vermietung vollkommen automatisiert hat. Das klingt schon wieder eher nach Geldverdienen mit Airbnb und Passiveinkommen!

Onlinekurs „Mit Airbnb um die Welt“

Passiveinkommen airbnb

Nach diesem Telefonat machte ich mich auf die Suche nach weiteren Infromationen zur Automatisierung der Airbnb-Vermietung und bin dabei auf den Onlinekurs „Mit Airbnb um die Welt“ gestossen.

Der Herausgeber dieses Onlinekurses ist selbst ein sogenannter „Digitaler Nomade“ und hat sein erstes Projekt in Thailand gestartet. Er ist natürlich nicht immer in Thailand und hat Wege gefunden, wie er die ganze Vermietung verwalten und betreuen kann, ohne vor Ort zu sein. Dieses Wissen, und noch viel mehr, hat in einen Kurs gepackt, den ich dir empfehle, wenn du dich für das Thema „Passiveinkommen mit Immobilien“ interessierst.

Höhere Erträge und keine Eigentumswohnung

Im Kurs erfährst du auch, wie man herausfindet, welche Einkommen in der jeweiligen Stadt oder Region zu erzielen sind und wieviel die anderen Hosts dort verdienen. So sind es z.B. für Wien im Durchschnitt 1355,- Euro pro Wohnung bei zwei Schlafplätzen. Eine passende Wohnung kann man in Wien für 500,- bis 700,- Euro mieten. Auch dieser Bereich wird im Kurs genau erklärt. Du musst also keine eigene Wohnung besitzen, um Geld mit Airbnb zu verdienen. Klar kommen hier noch Kosten für die Reinigung weg, aber selbst wenn eine Wohnung in Wien nur 250,- Euro Gewinn bei einer Auslastung von 50% erreicht ist das ein schönes Passiveinkommen. Außerdem ist das Geschäft nicht auf eine Wohnung beschränkt. Mein Freund hat inzwischen 5 eigenen Wohnungen und betreut noch einige Wohnungen von Bekannten mit.

Wenn die Wohnung leer steht, dann kannst du sie selbst nutzen und noch gratis Urlaub darin machen. Bei einer Langzeitvermietung bringt die Wohnung also zwischen 500,- und 700,- Euro/Monat. Mit Airbnb können es weit über 2000,- Euro bei entsprechender Auslastung sein. Bei guter Lage und Ausstattung sind bis zu 95% Auslastung nicht selten.

Was bringt der Kurs?

Hier die wichtigsten Punkte, die im Kurs ausführlich erklärt werden:

  • Grundsätzliches zum Aufbau eines AirBnB Geschäfts
  • Wie findest du die passende Immobilie
  • Die passenden Systeme finden, aufbauen und skalieren
  • Wie du bereits innerhalb von 3 Wochen die ersten Einnahmen generieren kannst
  • Wie kommst du auf die erste Seite bei Suchanfragen
  • Wie wird man Superhost und was bringt das?
  • Die komplette Erklärung, wie du die Vermietung voll automatisierst
  • Geheime Facebookgruppe für den Gedankenaustausch und bei Fragen
  • und noch viel mehr

Hier kannst du dich als Airbnb Gastgeber anmelden und € 13,- Bonus kassieren: jetzt Host werden


Hier geht es zum Onlinekurs: Mit Airbnb um die Welt


Tipp für Networker

Networker sind sehr viel unterwegs und können so doppelt von einem Airbnb Business profitieren. Wer schon gut im MLM verdient kann so sein Geld in Immobilien investieren und höhere Erträge erzielen als bei der herkömmlichen Langzeitvermietung. Wer seine Wohnung/en auch selbst nutzt, spart zusätzlich Hotelkosten. Man kann im Airbnb Kalender die Tage blockieren, an denen man die Wohnung selbst nutzen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.