Tipps, Infos und Tools

likeFacebook ist ein tolles Medium, wenn man es richtig einsetzt. Es sind Millionen detuschsprechende User online und es sind sicher auch viele dabei, die auf der Suche nach einem zweiten Einkommen oder einer neuen beruflichen Möglichkeit sind.

Der Großteil, und damit meine ich 99%, der Networker verhalten sich aber vollkommen falsch auf Facebook. Damit erzeugen sie nur Ablehnung un Widerstand. Zwei Punkte, die absolut nicht passieren dürfen:

  • Unaufgefordert einen Link teilen: Das sehe ich immer wieder. Da werden Links auf fremden Facebook Seiten zur eigenen Geschäftspräsention gepostet. Das erzeugt nur Widerstand und den Eindruck, dass man etwas verkaufen will. Der zweite Eindruck, der dabei entsteht, ist, dass man Bedürftigkeit ausdrückt. Wer soll einer Person folgen, die mehr oder wenige „bettelt“ – Menschen folgen Leadern.
  • Sofort mit der eigenen Geschäftsmöglichkeit in die Tür fallen: Das kommt auch oft vor. Da wird einen Freundschaftsanfrage gestellt und dann sofort die eigene Geschäftsmöglichkeit verlinkt oder beschrieben. Warum sollte ein Interessent bei einer Person einsteigen, die er nicht kennt? Hier ein Satz, der alles erklären sollte: „Wenn es Produkte gibt, die gleiche Qualität und gleichen Preis haben, dann kaufen die Leute bei den Personen, die sie kennen, mögen und denen sie vertrauen“. Scheinbar glaube diese Networker, dass man mit der Freundschaftsanfrage bereits bekannt und gemocht ist und auch gleich Vertrauen aufgebaut hat.

Facebook, aber auch Twitter und Linkedin, sind wunderbare Möglichkeiten neue Leads zu bekommen. Jedoch muss man zuerst eine gute Beziehung aufbauen und dann entweder den passenden Moment abwarten, um die Einstiegsfrage zu stellen oder der Interessent kommt von selber und will mehr wissen.

Teile mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.